jump to content

English French Chinese
Twitter LinkedIn
Content

Dryflex CS - TPEs mit optimiertem Druckverformungsrest


Dryflex CS Materialien sind thermoplastische Elastomere (TPE), die auf SEBS basieren. Sie wurden vor allem entwickelt, um verbesserte Druckverformungsreste zu erzielen. Die für die Herstellung der Dryflex CS TPE-Compounds verwendeten Rohstoffe erfüllen alle maßgeblichen Richtlinien für den Kontakt mit Lebensmitteln. Darüber hinaus bieten die Compounds eine verbesserte Organoleptik.

Was bedeutet Druckverformungsrest?

Der Druckverformungsrest bezeichnet das Ausmaß der Deformation, das – nachdem die einwirkende Kraft entfernt wurde – bestehen bleibt. Eine TPE-Probe wird für eine bestimmte Zeit und bei einer bestimmten Temperatur auf einen bestimmten Deformationszustand komprimiert. Der Druckverformungsrestwert bezeichnet den Prozentanteil der Probe, der es nicht schafft, seine ursprüngliche Höhe wieder einzunehmen. Es ist ein wichtiger Performance-Indikator für Anwendungen wie zum Beispiel Versiegelungen, flexible Verbindungen und Dichtungen.

Für ein TPE mit Shore-A-Härte 40 liegen die typischen Druckverformungsrestwerte bei 65 bis 70 Prozent. Bei der Dryflex CS-Reihe sind sie auf 40 Prozent verringert (22 Stunden bei 100°C).

Materialeigenschaften

  • niedriger Druckverformungsrest
  • Härtebereich von 40 - 90 Shore A
  • Rohstoffe erfüllen die Mehrzahl der bestehenden Richtlinien hinsichtlich Lebensmittelkontakt (nähere Informationen sind auf Anfrage erhältlich)
  • Leicht einzufärben
  • Transluzente Einstellungen verfügbar
  • Temperaturbereich: -40°C bis + 100°C
  • Haftung an PP/PE
  • Recyclingfähig
  • Geruchsarm
  • Exzellente mechanische Eigenschaften
  • Leicht zu verarbeiten durch Spritzguss oder Extrusion

Anwendungsbereiche

  • Dichtprofile
  • Flexible Verbindungen
  • Lebensmittelverpackungen
  • Ventile
  • Dichtungen

Download : Dryflex CS Produktübersicht